Modellierung

Für die Entwicklung von Szenarien für einen nachhaltigeren und klimaschonenden Verkehr waren umfangreiche Vorarbeiten und Datensammlungen die wesentliche Grundlage.


Im Rahmen von Renewbility wurden vorhandene Nachfragemodelle zur Abbildung der Ent­wicklungen sowohl im Personenverkehr auf Mikro- und Makroebene als auch im Güterverkehr fortentwickelt. Parallel erarbeitete das Forschungsteam eine Datenbasis, die insbesondere die Emissionsrelevanz von Fahrzeugen und Kraftstoffen inklusive deren Herstellungsketten erfasst. Zudem wurden Potenzialanalysen für die Verfügbarkeit von Energieträgern erstellt. Diese Arbeiten bildeten den ersten Arbeitsschritt im Prozess, die Daten wurden in Experten-Workshops auf Plausibilität und Qualität hin verifiziert.

In einem zweiten Schritt wurden die erarbeiteten Module in einem EDV-Werkzeug zur Stoff­stromanalyse miteinander gekoppelt, das sich aus dem Szenario-Tool MOBIL-SZEN, dem Prozesskettenmodell GEMIS und Potenzial­bestimmungs­tools zusammensetzt. Daraus schließlich haben das Wissenschaftlerteam gemeinsam mit den beteiligten gesellschaftlichen Akteuren Szenarien abgeleitet, die unterschiedlichste Annahmen und Maßnahmen für eine nachhaltige Mobilität berücksichtigen.

Renewbility Infografik Modellierung Renewbility I

Weiterführende Informationen: