Szenariogruppe

Im Projekt Renewbility wurde erstmals ein partizipativer Prozess mit der wissenschaftlichen Erarbeitung stoffstromorientierter Szenarien gekoppelt.

Durch die Beteiligung von Stakeholdern aus dem Bereich Mobilität flossen auf Basis eines diskursiven Prozesses unterschiedliche Positionen und Interessen in die Gestaltung der Szenarien ein. Der Szenarioprozess wurde von einer festen Szenario-Gruppe begleitet, die sich im Verlauf des Forschungsvorhabens zwölf Mal traf.

Die am Szenarioprozess beteiligten Institutionen und Personen waren:

  • ADAC e.V.: Michael Niedermeier
  • Bundesverband Bioenergie e.V. (BBE): Helmut Lamp
  • Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE): Björn Klusmann
  • Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND): Tilman Heuser
  • Dachser GmbH & Co KG: Dr. Andreas Froschmayer
  • Deutsche Bahn AG: Ulrich Ostermayer
  • Deutsche BP AG: Michael Brell, Dr. Enno Harks
  • Deutsche Post DHL: Dr. Winfried Häser, Christoph Selig
  • E.ON AG: Dr. Stefan Becker
  • Shell Deutschland: Dr. Jörg Adolf
  • Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD): Gerd Lottsiepen, Michael Müller-Görnert
  • Verband der Automobilindustrie (VDA)